Fachkräfte-Radar
Fachkräfte-Radar für KiTa und Grundschule

Der neue Fachkräfte-Radar zeigt in datenbasierten Szenarien, wie sich Bedarf und Angebot an KiTa-Fachkräften bis 2030 entwickeln könnte. Differenzierte Daten zu den 16 Bundesländern bieten eine Grundlage für frühzeitig Strategien gegen den Fachkräfte-Mangel.

© Maskot/F1online
Bessere KiTa-Bedingungen bis 2030 möglich

Das Ländermonitoring und der Fachkräfte-Radar 2021 zeigen: Das seit Jahren bestehende Teilhabe- und Qualitätsgefälle zwischen Ost und West kann bis 2030 aufgelöst werden. Notwendig hierfür sind insbesondere mehr Erzieher:innen.

Ein Junge und ein Mädchen gucken sich durch eine Pappröhre an
Multiplikator:innen für den Kinderperspektivenansatz

In unserer Multiplikator:innenweiterbildung wurden Fortbildner:innen im Kinderperspektivenansatz ausgebildet und sind ab sofort berechtigt „Fachkräfte für Kinderperspektiven“ zu qualifizieren. Die ersten Multiplikator:innen und eine Übersicht des aktuellen Weiterbildungsangebots finden Sie hier.

Kinder und Eltern
KiTa-Qualität aus der Perspektive von Eltern

Ist es möglich, von den Eltern zu sprechen? Unsere neue Studie beantwortet diese Frage auf eindrucksvolle Weise: Nein, so einfach ist das nicht. Sie bietet neue Einblicke in die Perspektiven der Eltern, um die Zusammenarbeit mit ihnen bedürfnisorientierter zu gestalten.