KiTas nach Art der Einrichtung{{selectedDataLayer.legend[selectedIndicator.uid].chart.yearLabelOverride || selectedDataLayer.year}}
{{selectedIndicatorSet.name}}

Bundesweit gibt es 2016 insgesamt 54.871 KiTas, die sich hinsichtlich der Alterszusammensetzung der betreuten Kinder sehr unterscheiden. Der klassische Kindergarten (ab dreijährige Kinder bis zum Schulbesuch) stellte, insbesondere in den westdeutschen Bundesländern, lange Zeit die Mehrheit der KiTas dar. Durch die zunehmende Betreuung von unter dreijährigen Kindern in Deutschland hat sich die Alterszusammensetzung der Kinder in den KiTas in den vergangenen Jahren gewandelt. Wurden in einigen Bundesländern die Kindergärten nun auch für jüngere Kinder geöffnet, so wurde in anderen Bundesländern der Fokus auf die Gründung bzw. den Ausbau von bereits bestehenden Krippen gesetzt. Wie sich der Status quo aktuell in den Bundesländern darstellt, zeigt der vorliegende Indikator.

Bundesweit sind die meisten der 54.871 KiTa altersgemischte KiTas (41,7 %), also Einrichtungen, in denen sowohl unter Dreijährige, ab Dreijährige als auch Schulkinder betreut werden. Ein weiteres Drittel der KiTas (32,9 %) bilden für zweijährige Kinder geöffnete Kindergärten. Nur noch jede zehnte KiTa ist ein klassischer Kindergarten mit ab dreijährigen Kindern bis zum Schulbesuch (10,4 %). KiTas, in denen ausschließlich nur unter vierjährige Kinder sind, gibt es in 8 % aller Einrichtungen.

Dabei gibt es jedoch starke Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland, die sich auf Ebene der Bundesländer noch auffälliger manifestieren: Während in Ostdeutschland (mit Berlin) fast drei Viertel aller Einrichtungen altersgemischte KiTas darstellen (74,1 %), trifft dies auf westdeutsche KiTas nur zu 33,2 % zu. Hier sind ein Großteil der KiTas Kindergärten, die auch für zweijährige Kinder bis zum Schulbesuch geöffnet sind (39,2 %).

Insbesondere in Thüringen ist ein hoher Anteil an altersgemischten KiTas vorzufinden, und zwar gehört dort jede neunte von zehn KiTas diesem Einrichtungstyp an (86,7 %). In Bayern trifft dies nur auf ein Viertel der KiTas zu (24,9 %). In Nordrhein-Westfalen sind etwas mehr als die Hälfte aller KiTas für zweijährige Kinder geöffnete Kindergärten (52,2 %). In Mecklenburg-Vorpommern sind dies nur 4,7 % der KiTas. In diesem Bundesland kommen auch sehr selten reine Krippen vor (0,6 %), während dies in Bremen auf 26,5 % aller KiTas zutrifft.

Die Zuordnung von KiTas zu einem bestimmten Einrichtungstyp wird nicht von den Einrichtungen selbst vorgenommen, sondern erfolgt im Rahmen der Auswertung der Daten der amtlichen Kinder- und Jugendhilfestatistik. Dabei erfolgt die Zuordnung anhand der Alterszusammensetzung der Kinder in der Einrichtung.
Folgende Einrichtungsarten mit folgenden Merkmalen wurden bei der Indikatorenentwicklung ab 2016 gebildet:

  • "Krippen": Dies sind KiTas, in denen ausschließlich Kinder unter vier Jahren sind.
  • "Kindergärten": Dies sind KiTas mit ab dreijährigen Kindern bis zum Schulbesuch.
  • "für Zweijährige geöffnete Kindergärten": Dies sind KiTas, in denen neben ab dreijährigen Kindern auch zweijährige Kinder bis zum Schulbesuch betreut werden.
  • "Horte": In diesen Einrichtungen werden ausschließlich Schulkinder betreut.
  • "altersgemischte KiTas": Hierunter fallen diejenigen KiTas, die nicht den vorangegangenen Einrichtungsarten zugeordnet wurden. Es können in diesen Einrichtungen also sowohl unter Dreijährige, ab Dreijährige als auch Schulkinder betreut werden.

Quelle
FDZ der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder sowie Statistisches Bundesamt, Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen und in öffentlich geförderter Kindertagespflege, 2016, Berechnungen des Forschungsverbundes DJI/TU Dortmund, 2017.