KiTas nach Anzahl der Gruppen{{selectedDataLayer.legend[selectedIndicator.uid].chart.yearLabelOverride || selectedDataLayer.year}}
{{selectedIndicatorSet.name}}

In Deutschland findet die pädagogische Arbeit in den KiTas in unterschiedlichen Organisationsformen wie beispielsweise festen Gruppenstrukturen statt oder die Kinder werden in der teiloffenen bzw. vollständig offenen Arbeit betreut. Welche Art der internen Struktur in den KiTas vorliegt, kann mit Hilfe der amtlichen Kinder- und Jugendhilfestatistik nicht dargestellt werden. Abgebildet werden kann aber die Anzahl der Gruppen, in denen in einer KiTa gearbeitet wird, und wie viele KiTas laut ihrer eigenen Angabe ohne eine feste Gruppenstruktur arbeiten.

2018 arbeiten fast ein Drittel aller KiTas in Deutschland mit ein (12,6 %) bis zwei Gruppen (18,9 %) und ein weiteres Drittel mit drei (18,8 %) bis vier Gruppen (15,4 %). Während in Ostdeutschland die meisten KiTas (27,4 %) mit sechs und mehr Gruppen ausgestattet sind, so sind dies in Westdeutschland nur 8,9 %. Hier gibt es in der Mehrzahl der KiTas zwei (21,0 %) bis drei (20,3 %) Gruppen. Diese Ost-West-Tendenz setzt sich auch auf Ebene der Bundesländer größtenteils fort.

Kleinere Einrichtungen mit ein bis zwei Gruppen sind eher in den westdeutschen Bundesländern zu finden. Hier stechen vor allem die hohen Anteile mit nur einer Gruppe in Bremen (24,4 %) und Niedersachsen (20,8 %) bzw. mit zwei Gruppen in Baden-Württemberg (24,1 %), Nordrhein-Westfalen (23,5 %), Niedersachsen (20 %), Rheinland-Pfalz (19,1 %), Bayern (19,0 %), und dem Saarland (16,2 %) hervor. In Nordrhein-Westfalen gibt es einen hohen Anteil an KiTas mit drei (28,4 %) bis vier (21,6 %) Gruppen. Auch Hessen (18,0 % bzw. 19,0 %), Rheinland-Pfalz (22,1 % bzw. 17,3 %) und das Saarland (20,3 % bzw. 20,1 %) kommen diesbezüglich auf hohe Anteile. Wie auch die Anzahl der betreuten Kinder nach Einrichtungsgröße zeigt (s. Indikator „Anzahl der betreuten Kinder“), gibt es in den ostdeutschen Bundesländern eher größere Einrichtungen, hier gemessen an der Anzahl der Gruppen: In 38,4 % der KiTas in Sachsen gibt es sechs und mehr Gruppen. Dies trifft auf auch auf einen großen Anteil der KiTas in Brandenburg (29,6 %), Mecklenburg-Vorpommern (36,6 %) und Thüringen (28,1 %) zu. In den 48.871 KiTas mit einer Gruppenstruktur gibt es im bundesweiten Durchschnitt 3,6 Gruppen. Während dies in Mecklenburg-Vorpommern durchschnittlich 6,1 Gruppen sind, so sind es in Baden-Württemberg nur 2,9 Gruppen.

Ohne eine Gruppenstruktur arbeiten laut amtlicher Kinder- und Jugendhilfestatistik 2018 12,6 % aller KiTas bundesweit. In Berlin sind es über ein Drittel aller KiTas (38,5 %). In Brandenburg trifft dies ebenso auf einen hohen Anteil an KiTas zu (22,6 %). Demgegenüber ist in nur 3,1 % der KiTas in Bremen keine Gruppenstruktur vorhanden.

Die Angabe der Anzahl an Gruppen in den KiTas erfolgt im Rahmen der amtlichen Kinder- und Jugendhilfestatistik von den Einrichtungen selbst. KiTas können ebenso angeben, wenn sie ohne eine Gruppenstruktur arbeiten.

Quelle

Daten ab 2018:
FDZ der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder, Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen und in öffentlich geförderter Kindertagespflege, 2018; berechnet vom LG Empirische Bildungsforschung der FernUniversität in Hagen, 2019.

Daten bis 2017:
Statistisches Bundesamt: Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen und in öffentlich geförderter Kindertagespflege, verschiedene Jahre; zusammengestellt und berechnet vom Forschungsverbund DJI/TU Dortmund, 2017.